R O M A N U S

Abt von Saint-Vaast in Arras, belegt zu 745

Im Chronicon Vedastinum[1] steht für das Jahr 745[2], dass Romanus[3] abbas monasterii patris Vedasti efficitur, duobus post vivens annis[4].


[1] MGH SS XIII, S. 702. Der Codex Douai 795 (753) mit dem Chronicon Vedastinum wurde Ende des 11. oder Anfang des 12. Jahrhunderts Kompiliert, aber eine frühere Abfassung dieser Chronik ist möglich. Dazu Kéry, Lotte, Die Errichtung des Bistums Arras 1093/1094 (Beihefte der Francia, 33), Sigmaringen, 1994, S. 219 Anm. 49, S. 258-259.
[2] Für dasselbe Jahr erwähnt das Chronicon die Schenkung des (Hausmeiers) Karlmann von Dominica curtis (früher Demencourt, heute Sainte-Catherine, Pas-de-Calais, arr. Arras, cant. Arras Nord) zugunsten des Klosters Saint-Vaast (Heidrich Ingrid, Die Urkunden der Arnulfinger, Bonn, 1998 [auf Internet], Nr. 82a ).
[3] Ein Abt Romanus steht (stand) an der Spitze des Klosters Murbach im Elsass, ein Romanus ist 748 als Bischof von Meaux bezeugt. Chronologisch gesehen wäre eine Zusammenfügung dieser drei Romanus möglich. Der Chronist von Saint-Vaast hätte dann den Tod des Romanus am Ende seiner Abtszeit angenommen, während dieser die Leitung des Klosters für das Bistum Meaux abgegeben hätte.
[4] Die Abtsliste aus dem 9. Jahrhundert gibt ihm eine Abtszeit von drei Jahren (MGH SS XIII, S. 382; Gallia Christiana, 3, Paris, 1876, c. 375, die als Todesjahr 742 angibt) als Nachfolger von Wido, was die Gesta sanctum patrum coenobii Fontanellensis vom 9. Jahrhundert (Chronique des abbés de Fontenelle [Saint-Wandrille], texte établi, traduit et commenté par Pradié, Pascal [Les classiques de l'histoire de France au Moyen Age, 40], Paris, 1999, S. 92) bestätigen. Sein Nachfolger ist Abt Adalricus, erwähnt zum Jahr 747 im Chronicon (MGH SS XIII, S. 702).

17.12.2010